1 / 5

SEREINA STEINEMANN

ATELIER

Acrylfarben, weisse Dispersion, Malerklebeband


Steinemann wendet sich in ihrer Intervention dem eigentlichen Verwendungszweck des realen Raumes zu. Denn das Modell bildet einen Raum ab, welcher als Atelier genutzt wird. Die Künstlerin gibt dem Modell also den Charakter eines Ateliers, indem sie die Patina wiedergibt, welche der Raum nach intensiver Nutzung durch die Atelierarbeit erhalten würde. Steinemann malt unter anderem Bilder mit einzelnen klar gewählten Farben und bringt diese formreduziert in breiten Streifen auf die Leinwand. Wir sehen die Spuren dieser künstlerischen Tätigkeit im Modell: Diverse Farben an den Wänden geben eine Idee des malerischen Vorgehens der Künstlerin. Die farbigen Umrisse lassen die Formate der abwesenden Bilder erahnen. An manchen Stellen wurde weisse Dispersion über die Farbe aufgetragen. Dies würde sie auch in ihrem Atelier machen – sagt die Künstlerin dazu –, um die Arbeitssituation zwischendurch zu klären. Malerklebeband klebt noch hier und da an den Wänden und die Überreste von abgeschabter Farbe wurden liegen gelassen. Es scheint, als ob die Künstlerin erst gerade in den Räumen gewirkt hat.